Direkt zum Hauptbereich

P r e s s e m i t t e i l u n g | 2018 | FEMME ARTIST TABLE Zürich

P r e s s e m i t t e i l u n g

Femme Artist Table und FATart  Women* in Art-FAT 2. Jubiläum 
Was wir ernten können - Quelques fruits de notre puissance  - The fruit of our labor

Wir schaffen den Ausgleich 

Seit zwei Jahren arbeiten die Initiator*innen, Ursina Gabriela Roesch und Mark Damon Harvey an der Entwicklung vom Femme Artist Table (FAT) und FATart, um den Projekten ein nachhaltiges Gesicht zu geben. Wichtige Kollaborationen mit Fachkräften aus verschiedenen Netzwerken erweitern das Kernteam von FAT und helfen deren Anliegen umzusetzen. 
Das Initiator*innen-Team hat im März 2016 mit der Post Décrochage der Frauen Power Ausstellung in Zürich den Grundstein gelegt und im November 2016 wurde FAT in der Amboss Rampe ins Leben gerufen. Dieses Netzwerk erstrebt die Einbeziehung aller unterrepräsentierten Kunstschaffenden über das gesamte Genderspektrum hinweg, bemüht sich jedoch erst um die Inklusion von Frauen* in der Kunst. 
Was hat FAT in 2018 erreicht? Fazit: gemeinsam sind wir stark - wir machen auf unser Netzwerk aufmerksam. Hier eine Auswahl der Aktivitäten, Kooperationen und teilnehmenden Künstlerinnen*.

·    Fünfzig Künstlerinnen* auf 1600m2 haben vom 21.-23.09.2018 die an der 1. FATart - Internationale Kunstmesse in Schaffhausen teilgenommen haben,
·    FAT hat den Auftritt der Plattform FATkükü (Künstlerinnen* stellen Künstlerinnen* vor) an der Artmuc in München und an der 1. FATart subventioniert. An der Artmuc waren folgende Künstlerinnen* vertreten: Ursina Gabriela Roesch, Anne Emery, Denise Kobler, Gabriela Signer und Michèle Scaramuzza. An der FATart wurden Michele Scaramuzza, Anne Emery, Denise Kobler, Ursina Gabriela Roesch, Gabriela Signer, Viviana Gonzalez, Karin Schuh und Karin Christen von FAT gesponsert. 
·    FAT sammelt informative und meinungsbildende Artikel zum Thema Frauen* in Kunst. An der 1. FATart war eine Sammlung davon in Marks Leseeckevorzufinden. FAT wird in der Zukunft vermehrt Links auf international erscheinende Artikel zur Verfügung stellen.
·    FATart hat vom 21. September – 27. Oktober 2018 die Ausstellung FEMMEtastisch - Künstlerinnen in der Schweizim 1. Obergeschoss der Kammgarn West in Schaffhausen veranstaltet. Arbeiten der folgenden fünf Künstlerinnen* wurden gezeigt: Joëlle Allet, El Frauenfelder, Nesa Gschwend, Dominique Lämmli und Sonja Maria Schobinger
·    "Neue" und "alte" Künstlerinnen* haben sich für 2019 für die nächste FATart schon angemeldet. 
·    FAT organisiert ein monatliches Treffen, jeden letzten Freitag in der Amboss Rampe. FATkükü (Künstlerinnen* stellen Künstlerinnen* vor) ist die Netzwerk- und Präsentationsplattform für Künstlerinnen*. Seit 2017 sind folgende Künstlerinnen* und ihre Arbeiten vorgestellt worden: Ursina Gabriela Roesch-> Svetlana Hansemann-> Michèle Scaramuzza-> Nicole Biermaier. Ausserdem hat Ursina Gabriela Roesch Serena Maisto, Eliane Zinner, Mara Mars, Marion Strunk, Viviana Gonzalez, Doris von Stokar, Denise Kobler und Gabriela Signer vorgestellt
·    FAT hat während die FATartWomen* in artam Samstag, 22. September mit einem Rahmenprogramm von Kurzreferaten und einem Panelgespräch ergänzt
·      Die Kurzreferate:  
·      13h «Frauen* Netzwerke und Networking» Petra Rohner, Swiss Women Network Gründerin/Geschäftsführerin
·      14h «Gender Equality» - Renate Schubert, ETH-Professorin für Ökonomie und Gender Delegierte des ETH-Präsidenten 
·      15h «Intersektionalität und «Calling in»» Mark Damon Harvey, Künstler, communication culture, Mitgründer von FAT und maenner.ch
·      Unterlagen zu den Referaten sind auf der Website zu finden
·    Ein Panelgespräch mit Petra Rohner, Renate Schubert, Elisabeth Eberle (Künstlerin, Forscherin), Mark Damon Harvey und Jörg Scheller (Kunstwissenschafter, Musiker, Journalist) in Kooperation mit Visarte Zürich: «Wo bleibt die Qualität? Chancen & Risiken einer Quotenregelung»  
·    FAT ist bei Visarte Zürich an der Kunst: Szene Zürich2018zu Gast. am 24.11.18 von 16:00h-18h in der Amboss Garage. Networking ist Programm mit u.a. Speed-Präsentationen für anwesende Künstlerinnen*!

Alles nachzulesen auf der Website. 
background des Initiator_innen Team
urgart.com | ursina gabriela roesch 
transculture.ch | mark damon harvey 

Some of the Artists are Presented by FAT Gallery Contact us

Die Finanzierung von FAT 2019 ist noch nicht gesichert. Spenden Unterstützen sie unser aller Anliegen - helfen Sie mit Künstlerinnen* sicht- und hörbar zu machen!

Zahlungsangaben / Payment particulars:
FAT - Femme Artist Table Postfach 656, 8040 Zürich
IBAN: CH20 0900 0000 8889 7685 0

Vom Ausland / International:
BIC (Swift-code) POFICHBEXXX
Institution: Postfinance AG - Mingerstrasse 20 - 3030 Bern
Schweiz / Switzerland
FAT - Femme Artist Table Postfach 656, 8040 Zürich

IBAN: CH20 0900 0000 8889 7685 

 FAT -  Fomenting Revolt

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

FATart #3 – Unsere einzigartigen Räumlichkeiten!

Ein Video der Hallen-Räumlichkeiten, in Schaffhausen 
Call for Artists verlängert bis 14. Juni 2020

FATart Fair #3
11.-13.09.20 | 18.-20.09.20
Kunstmesse und Ausstellungsplattform
Neue Hallen für Künste von Frauen*
Kammgarn West
Schaffhausen
Jetzt Anmelden!
https://www.fatart.ch/call-for-artists
Von: Irem Güngez

Ausstellung | Magdalena Suter im Kosmos Buchsalon

Ausstellungen in der „FATecke“– im Kosmos Buchsalon
[FAT] #05 – MAGDALENA SUTER


Female Luxuria, 2017, Öl auf Leinwand 24x30 ©Magdalena Suter


Jedes Gemälde dieser Serie zeigt eine Frau vor einem farbigen Hintergrund, wobei das Gesicht des Modells den gesamten Vordergrund einnimmt. Die Künstlerin Magdalena Suter erklärt, dass sie diese Serie schnell und impulsiv erarbeitet hat und „Ambivalenz ist immer da, in allen Themen“. Mit einer Palette von sauren Farben wie grün, orange und schwarz und einem sehr präsenten und dynamischen Touch, verweigert sie die gängige Darstellung weiblicher Models in einer schönen und ruhigen Umgebung. Sie schafft eine Vision, die sich nicht auf eine visuelle Befriedigung der Betrachter_innen abzielt, sondern auf der Intensität des Ausdrucks der Frauen basiert. Die Vergnügung der Betrachter_innen ist dann unangebracht und muss dem Ausdruck des Subjekts weichen. Die Rollen sind umgekehrt und das Vergnügen der vertretenen Person nimmt den Raum ein.
Outdated Categori…

Kunst in Quarantäne_Women* in arts und Ausstellung in den neuen Hallen für Kunst von Frauen* in Schaffhausen

Kunst in Quarantäne - Art in Quarantine - Art en Quarantaine


©Pauline Della Bianca | "Wegbegleitung" CALL FOR ARTISTS FATart Fair #3 2020
EXTENDED bis 14. Juni 24h

Women* in arts und Ausstellung in den neuen Hallen für Kunst von Frauen* in Schaffhausen 


Creating solidarity in the arts and feminist thought leadership 

Der CALL für die FATart Fair #3 2020 bis 14. Juni 2020
#Bildende Kunst Einzel & Gruppen #Performances #Musik #Sprache #Anderes

Wir freuen uns auf deine Anmeldung / Bewerbung!

Quarantäne
Dieses Jahr veranstalten wir Kunst in Quarantäne: eine Abteilung innerhalb der Messe zum Thema Covid19. Alle Medien sind willkommen. Bringe dich ein! Zur Teilnahme: Registriere dich wie gewohnt für die FATart Fair 2020, indem du beim Eingabefeld “Bemerkungen" im Anmeldungsformular (www.fatart.ch/call-for-artists) ‘COVID' angibst.

Präsenz an der FATart Fair 
Wir wollen dich ermutigen, während der Offnugszeiten präsent zu sein. So kannst du bisher ungeahnte Vernetzungen nutzen un…