Direkt zum Hauptbereich

Femme Artist Table | FATrendezvous Freitag 26. Juni

Femme Artist Table News 

1. FATrendezvous nach dem Lockdown im Kosmos Buchsalon - We're back and hope you are too!


Freitag 26. Juni 2020 17-19h, Lagerstrasse 104, 8004 Zürich
Wir informieren, diskutieren über die aktuelle Lage:
Frauen*streik und Black Lives Matter, was haben sie miteinander zu tun?!

Die zwei Demos fanden kurz nacheinander statt. 


Zufall? Verschwörung? Chance!

Mark Damon Harvey präsentiert und beanwortet Fragen



Wir freuen uns!
Women* in arts | In der Kammgarn, Schaffhausen 11.-13.09.2020 |

Inklusive, partizipative Performance mit Nesa Gschwend.
Das FATteam freut sich über die tollen Bewerbungen, und wir danken allen Künstlerinnen* für ihre Bewerbungen!  


Be there or be square...

Bald mehr infos!
100 Künstlerinnen* | Women* in arts und Ausstellung in den neuen Hallen für Kunst von Frauen* in Schaffhausen   
FAT hat die Neuen Hallen für die Kunst von Frauen* gegründet...
 
Die (nicht-gewinnorientierte) Kunstmesse und Ausstellungsplattform für Frauen* in der Kunst FATart #3 2020 | Die Produzentinnen* Messe women* in arts zeigt vom 11.-13. September in den Neuen Hallen für Kunst von Frauen* in Schaffhausen das Kunstschaffen und die Positionen von 100 Künstlerinnen*.

Women* in arts steht für die faire Repräsentation von Frauen* in der Kunst:
  • FATart zeigt auf zwei Etagen ca. 800 Kunstwerke von 100 Künstlerinnen* – Bilder, Videos, Plastiken, Fotografie, Installationen, Sound Art und Performances
  • FATart fördert Künstlerinnen* durch Vernetzung - ohne Gewinnanspruch
  • FATart macht 2020 Künstlerinnen* sichtbar im Katalog Women* in arts
  • FATart überrascht mit Events, Kurzpräsentationen und Uraufführungen, die vielstimmig zeigen, was zeitgenössische Kunst von Frauen* ist und will.

Women* in arts | FATart Fair 2020
11.-13.09.2020  | Freitag Samstag Sonntag
Inkl. Frühstück mit Vulvaweggli


3200m2 auf zwei Etagen, in der Kammgarn, Schaffhausen
Anstatt #Art Basel, eine echte Alternative! 
Das Schicksal der von Kanton Basel subventionierten und lediglich verkaufsorientierten #Art #Basel 2020 macht es deutlich: Auch vor Covid und der Ermordung George Floyds zeichnete sich eine weltweite Ermüdung der Kunstereignissen ab, die aktuelle Strömungen in der Gesellschaft ignorieren. Nachdem die #Art #Basel 2020 abgesagt wurde, können die Kunstinteressierten, - Käufer*innen, Sammler*innen am 11.-13. nach Schaffhausen an die #FATart Fair | #women* in arts | reisen.
2020 ist das Jahr mit besonderer Aufmerksamkeit auf die #Kunst von Frauen*. #Femme Art Table (FAT) zeigt eine Vielfalt, die wichtig ist. Wir sind verschieden - unsere Arbeit auch, doch wir haben eines gemeinsam, wir werden als Künstlerinnen* diskriminiert. Jedoch als marginalisierte Gruppe trifft es uns alle. 
Dank #Elisabeth Eberle und die #Guerilla Girls kennen wir die Zahlen und Frauen* zählen. FAT erschafft Neues und setzt sich ein.
Wir bieten die Plattform dazu in 
#Schaffhausen#Kammgarn West (ehemals Hallen für neue Kunst). 
#Neue Hallen für Kunst von #Frauen*, Die #Kunstmesse und #Ausstellungsplattform für die #Frau* in den #Künsten
Weitere Infos zu FAT | Femme Artist Table FAT Initiative Netzwerk
Femmeartisttable.blogspot.com | FATart.ch 
FATvereins-Präsidentin Künstlerin Ursina Gabriela #Roesch
Vizepräsident Kulturist Mark Damon #Harvey
FAT Kuratorische Leitung Pauline Della 
#Bianca
FAT Internationale Beziehungen/ Südamerika Vivana #Gonzalez
FATmitmensch Aktuarin Künstlerin Noelle #Berg
Pressekontakt: info(at)FATart.ch
Künstlerinnen* kontakt pauline(at)FATart.ch 
 
Women artists deserve attention!
#Femme Artist Table in Kooperation mit #SWONET.
Aus dem #FATnetzwerk heute die #Künstlerin #Pia Simmendinger 


“Es gibt zwei Themen, die mich brennend interessieren: das Schaffen von Räumen und die Auseinandersetzung mit den Sinnen."
Pia Simmendinger
Bild Balance#1
represented by #FATgalerie | info(at)fatart.ch | 
Unterstütze den Verein zur Förderung von Women* in arts | Kunst von Frauen*

Mitunterstützung, Sponsoring - Förderer*innen (siehe FAT und FATart Unterstützung). Du kannst Vereinsmensch werden: Beitrag 100 chf, 500 chf für namentlich aufgeführte Gönner_innen. Kontakt getfatmail(at)gmail.com

Es würde uns freuen!

Femme Artist Table | FAT Ursina Roesch
Postkonto Kontonummer 15-468854-6  IBAN CH12 0900 0000 1546 8854 6 
FAT: Fomenting Rebellion 
Facebook
Website
Instagram
Website
Website
FATverein is organized by 
Ursina Gabriela Roesch Künstlerische Leiterin & Kuratorin, Koordination, Finanzen
Mark Damon Harvey | Transculture Gender & Intersectionality, Organisationsentwicklung, Internationale Beziehungen - USA, Westafrika
Pauline Della Bianca | Kuratorische Leiterin, Finanzen
Viviana Gonzalez | Künstlerische Assistenz, Internationale Beziehungen - Südamerika 
Noëlle Berg | Aktuarin

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

FATart #3 – Unsere einzigartigen Räumlichkeiten!

Ein Video der Hallen-Räumlichkeiten, in Schaffhausen 
Call for Artists verlängert bis 14. Juni 2020

FATart Fair #3
11.-13.09.20 | 18.-20.09.20
Kunstmesse und Ausstellungsplattform
Neue Hallen für Künste von Frauen*
Kammgarn West
Schaffhausen
Jetzt Anmelden!
https://www.fatart.ch/call-for-artists
Von: Irem Güngez

Die Künstlerinnen* | FAT und FATart CALL vom #8M bis 30. April 2020

#Internationales Künstlerinnen* Netzwerk since 2016 #Zürich | #Schaffhausen
The list is of the artists that have exhibited at a FATart Fair or participaded by FAT activity before until the #8 Mai 2020. 

Adela Picón Affentranger + Diel Agnes Skipper Amanda Gillian Gmuer Ana Pantoja Ana Vujic Angela Marzullo Angelika Dreher Anita Lê Anna Fiegen Anna Ramseier  Anne Emery Annika Schick Annkathrin Pöpel
Anouk Sebald Arian Zeller Arlette Zurbuchen Barbara Karsch Chaieb Beatrice Baumann Bina Shah Brigitt Lademann

Ausstellung | Magdalena Suter im Kosmos Buchsalon

Ausstellungen in der „FATecke“– im Kosmos Buchsalon
[FAT] #05 – MAGDALENA SUTER


Female Luxuria, 2017, Öl auf Leinwand 24x30 ©Magdalena Suter


Jedes Gemälde dieser Serie zeigt eine Frau vor einem farbigen Hintergrund, wobei das Gesicht des Modells den gesamten Vordergrund einnimmt. Die Künstlerin Magdalena Suter erklärt, dass sie diese Serie schnell und impulsiv erarbeitet hat und „Ambivalenz ist immer da, in allen Themen“. Mit einer Palette von sauren Farben wie grün, orange und schwarz und einem sehr präsenten und dynamischen Touch, verweigert sie die gängige Darstellung weiblicher Models in einer schönen und ruhigen Umgebung. Sie schafft eine Vision, die sich nicht auf eine visuelle Befriedigung der Betrachter_innen abzielt, sondern auf der Intensität des Ausdrucks der Frauen basiert. Die Vergnügung der Betrachter_innen ist dann unangebracht und muss dem Ausdruck des Subjekts weichen. Die Rollen sind umgekehrt und das Vergnügen der vertretenen Person nimmt den Raum ein.
Outdated Categori…